AWZ-Drama: Einer muss sterben!

AWZ-Drama: Einer muss sterben!

Bei “Alles was zählt” kommt es zu einem dramatischen Showdown mit Gangster Frank Giese!

Bei AWZ ist derzeit Spannung garantiert! Bereits seit einigen Wochen drangsaliert Frank Giese (Erol Sander) die Steinkamps. Er will nicht nur endlich das fehlende Geld, sondern auch Rache üben dafür, dass Maximilian (Francisco Medina) und Justus (Matthias Brüggenolte) ihn ins Gefängnis befördert haben.

AWZ: Giese will Rache an den Steinkamps üben

Daraus ist er er mittlerweile ausgebrochen und den Beteiligten dürfte längst klar sein, dass der Bösewicht vor nichts mehr zurückschreckt: Mord, Entführung, Geiselnahme – der Mafia-Boss hat schon so ziemlich alles getan, um an sein Ziel zu kommen.

Doch den perfiden Plan, den er jetzt befolgt, dürften selbst die entspanntesten AWZ-Zuschauer:innen schocken. Nachdem Giese Ben (Jörg Rohde) in seine Gewalt gebracht hat, droht er ihn vor den Augen von Maximilian und Justus umzubringen.

Deshalb müssen die beiden Gieses Handlanger frei lassen und dem Gangster die Millionen übergeben. Doch das ist noch nicht alles! Frank Giese legt Justus und Maximilian mit einer unglaublichen Forderung einen Revolver mit nur einer Kugel vor.

Justus oder Maximilian? Einer von beiden soll sterben

“Wer von ihnen beiden zuerst an den Revolver kommt und den anderen erschießt, darf nach Hause fahren”, erklärt er. Wenn die beiden nicht mittspielen, dann sterben alle drei, erklärt Giese seinen perfiden Plan. Als der Gangster immer mehr Druck aufbaut, reagieren die beiden.

Jusrus kann sich die Waffe greifen und damit Franjo kurzzeitig außer Gefecht setzen, während Maximilian mit Giese kämpft. In letzter Sekunde gelingt es den beiden auch, ihren Kumpel Ben zu befreien. Der wird allerdings im Gemenge angeschossen. Wie schwer ist er wirklich verletzt?

Wer wissen will, wie es bei AWZ weitergeht, kann bei RTL+ sechs neue Folgen der Daily Soap anschauen.*

Titelfoto: RTL/ Julia Feldhagen

Author Image
Midu

Leave a Reply

Your email address will not be published.