GZSZ: Tobias hat eine „unsichtbare Krankheit“ – RTL will aufklären

GZSZ: Tobias hat eine „unsichtbare Krankheit“ – RTL will aufklären

Nach der Trennung von Katrin sucht Tobias nach Halt und Bestätigung, denn er hat das Gefühl, dass er immer nur an zweiter Stelle – hinter Jo Gerner – stand. Katrin hatte ihn nicht in ihre Hilfsaktion bei Gerners Flucht eingeweiht und ihn schließlich noch mit Jo betrogen. Um das zu verarbeiten, lenkt er sich mit einem vermeintlich harmlosen Zeitvertreib ab. Er lässt sich auf Sportwetten ein. Jetzt kündigt RTL an, dass Tobias tief in die Sucht und Abhängigkeit rutschen wird. Der Sender möchte damit ein wichtiges gesellschaftliches Thema ansprechen.

Um die Suchtproblematik „Glücksspiel“ realitätsgetreu nachzustellen, arbeiten GZSZ, UFA Serial Drama und RTL bei der Geschichte um Tobias Evers mit dem Sucht- und Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Burkhard Blienert, sowie der Landesfachstelle Glücksspielsucht der Suchtkooperation NRW und deren Leiterin Verena Küpperbusch zusammen.

EINE UNSICHTBARE KRANKHEIT

„Gerade Sportwetten bergen ein hohes Suchtrisiko und versprechen ‘schnelles Geld, schnelles Glück’. Das ist ein Trugschluss und führt viel zu häufig in die Abhängigkeit oder zumindest in ein problematisches Spielverhalten“, so Blienert. Betroffen seien nicht nur die Spielsüchtigen selbst, sondern auch deren Familien, der Freundeskreis und die Arbeitskollegen.

Der Drogenbeauftragte erklärt weiter: „Finanzielle Probleme kommen hinzu, manch einer verzockt sein Hab und Gut. Somit ist es immer wieder wichtig, auf dieses Thema aufmerksam zu machen, die Gesellschaft zu sensibilisieren und Menschen mit Suchterkrankungen aus der Isolation zu führen.“

Verena Küppersbusch ergänzt: „Meist wird aus Scham versucht, die Probleme rund um das Glücksspielen zu verheimlichen. Wir freuen uns daher, dass dieses Tabuthema in GZSZ aufgegriffen wird und dadurch mehr in die öffentliche Wahrnehmung rückt.“

Auch Schauspieler Jan Kittmann, der in der RTL-Soap den Tobias Evers spielt, hat bei seiner Vorbereitung auf die Geschichte viel über die Thematik gelernt: „Durch Gespräche mit Betroffenen oder Angehörigen wurde mir zunehmend klar, wie dramatisch und gleichzeitig unsichtbar diese Krankheit in unserer Gesellschaft ist.“

BEGLEITENDE AKTIONEN

Doch die Verantwortlichen wollen nicht nur aufklären, sondern auch Hilfe für Betroffene anbieten. Der Sender schreibt: „In den kommenden Monaten wird RTL in den TV-Magazinen sowie auf allen Format-SoMe-Kanälen und -Seiten dazu berichten. RTL, UFA Serial Drama und deren Kooperationspartner werden begleitende Aktionen wie Beratungen für Betroffene durchführen. Darüber werden wir Sie immer wieder frühzeitig informieren.“

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ läuft montags bis freitags um 19.40 Uhr bei RTL oder online auf RTL+.

Titelfoto: RTL / Rolf Baumgartner

Author Image
Midu

Leave a Reply

Your email address will not be published.